Gesundheitsportal
Inhaltsbereich
Giardia © krishnacreations

Giardiasis (Labien)

Giardiasis ist eine Infektion des Verdauungstrakt und wurde durch einen Parasiten ausgelöst. Sie tritt weltweit in allen Bevölkerungsschichten auf. In Nordamerika ist sie die häufigste Ursache für Durchfälle, die nicht durch Bakterien verursacht werden.

Erreger: Giardia lamblia, ein Darmeinzeller

Verbreitung: praktisch weltweit, häufig in Ländern mit niedrig entwickelter allgemeiner Hygiene.

Infektionsquelle und Infektionsweg: Der Mensch erwirbt die Infektion zumeist über mit Fäkalien verunreinigtem Trinkwasser.

Inkubationszeit: ca. drei bis 25 Tage

Krankheitsbild: Die Infektion mit Giardia lamblia (Lambliasis, Lamblienruhr) ist zwar eine recht harmlose Erkrankung, aber unbehandelt sehr lästig und langwierig. Sie ist eine mögliche Ursache von Reisedurchfall. Es treten sehr variabel ausgeprägte Magen-Darm-Beschwerden auf, von fast symptomlosen Verläufen bis zu massiven Durchfällen. Typische Verläufe zeigen meist geringgradige Durchfälle mit starker Flatulenz, die Durchfälle sind wässrig bis schaumig, und die Beschwerden dauern über Wochen.

Infizierte Personen können Giardia unbemerkt im Darm tragen und monatelang Zysten ausscheiden, die bei unzureichender Hygiene andere Menschen anstecken können.

Diagnose: Nachweis im Stuhl, evt. Biopsie der Schleimhaut des Zwölffingerdarmes.

Therapie: Nitroimidazole (Chemotherapeutika), allerdings wird zunehmend über Therapieresistenzen berichtet. Alternativen sind dann Paromomycin oder (als Ultima ratio) Mepacrine.

Vorbeugung: Nahrungsmittelhygiene, v.a. Trinkwasserhygiene.

Hinweis Die üblichen Wasserdesinfektionsmittel wie z.B. silberabspaltende Präparate töten Lamblienzysten nicht oder nur unvollständig ab.


 
Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse