Gesundheitsportal
Inhaltsbereich
Symbolfoto gesundheitliche Beratung © Syda Productions

Gendergesundheit im Fokus

Zahlreiche Aktivitäten setzen Zeichen in Sachen Gendermedizin. Internationale Tage der Frauen- und der Männergesundheit sowie Gender-Konferenzen spiegeln die Bedeutung des Themas wider. Ob Frauengesundheitsberichte, der Aktionsplan Frauengesundheit oder Männergesundheitsportale, hier werden Sie fündig. Anlaufstellen bieten für beide Geschlechter Information und Hilfe.

Frauengesundheit

Der internationale Frauengesundheitstag jährt sich jeweils am 28. Mai. Eine Reihe an frauenspezifischen Gesundheitsberatungen bieten unter anderem die Frauengesundheitszentren. Auch der Fonds Gesundes Österreich (FGÖ) fördert beispielsweise Projekte für die weibliche Gesundheit.

Frauengesundheitsberichte

Die in regelmäßigen Abständen erscheinenden österreichischen Frauengesundheitsberichte beleuchten unterschiedlichste Aspekte der Frauengesundheit. Der aktuellste Bericht von 2010/2011 ist auf der Website des Gesundheitsministeriums unter www.bmg.gv.at zu finden. Der neue Aktionsplan Frauengesundheit zielt auf eine Qualitätsverbesserung der medizinischen Angebote für Frauen.

Aktionsplan Frauengesundheit

Der Aktionsplan Frauengesundheit ist ein gemeinsames Projekt des Gesundheitsministeriums und des Bundesministeriums für Bildung und Frauen. Frauen sind zunehmend von Erkrankungen betroffen, die bislang als typische Männererkrankungen galten (z.B. Herzinfarkt). Der Aktionsplan soll Aktivitäten von Institutionen und Programmen bündeln, die im Zusammenhang mit Frauengesundheit stehen. Weitere Ziele sind, Maßnahmen gemeinsam weiterzuentwickeln und Akteurinnen und Akteure im und um das Gesundheitswesen für das Thema verstärkt zu sensibilisieren. Damit wird auch der Grundstein für ein nationales Netzwerk Frauengesundheit gelegt. Konkret werden im Aktionsplan etwa vierzig Maßnahmen, die für Frauen in Österreich einen gesundheitlichen Vorteil bringen, definiert. Drei Arbeitsgruppen arbeiten für folgende Lebensphasen entsprechende Maßnahmen aus: Mädchen & jungen Frauen, Frauen im Erwerbsalter, ältere Frauen. Auch das Prinzip Gesundheit in allen Politikfeldern (Health in all Policies) wird zum Tragen kommen. Nähere Informationen finden Sie auf der Website des Gesundheitsministeriums unter www.bmg.gv.at.

Beratung & Hilfe

Beratung und Hilfestellung bei Frauenthemen bieten u.a. folgende Stellen:

  • Frauengesundheitszentren: Ein weitreichendes Netzwerk an Frauen- und Mädchenberatungsstellen informiert, berät, begleitet und initiiert Projekte.
  • Familienberatungsstellen: Österreich verfügt über ein weites Netz an Familienberatungsstellen. Neben der Beratung in Krisensituationen im Sinne einer Hilfe zur Selbsthilfe bieten diese Stellen auch Information und präventive Aufklärungsarbeit an.

Eine Liste der genannten Ansprechstellen finden Sie unter Frauengesundheits- & Familienberatungsstellen. Weiters informiert das Netzwerk Frauenberatung über Einrichtungen.

Zudem sind in der „Frauenratgeberin“ des Frauenministeriums, einem übersichtlichen Nachschlagewerk, Kontaktadressen sowie umfangreiche Informations- und Serviceangebote enthalten. Das Deutsche Frauengesundheitsportal bietet ebenfalls reichlich Informationsmaterial.

Hilfestellung für die Arztsuche und vieles mehr finden Sie unter Services.

Männergesundheit

Am 19. November jährt sich der Internationale Männertag.Vor allem Männer im fortgeschrittenen Alter brauchen z.B. oft den Anstoß durch die Partnerin, um etwa zur Vorsorgeuntersuchung oder bei Beschwerden zur Ärztin/zum Arzt zu gehen. Typisch männliche Attribute, die bereits in der Erziehung vermittelt werden, frei nach dem Sprichwort „Ein Mann kennt keinen Schmerz“, sind für die Gesundheit oft hinderlich.

Männergesundheitsportale & Anlaufstellen

Der Männergesundheits-Ratgeber des Sozialministeriums stellt umfassende Gesundheits-Infos und Tipps für Männer unterschiedlicher Alters- und Lebensphasen sowie einen Überblick über Beratungsstellen (z.B. Männerberatungsstellen wie etwa MEN Wien) zur Verfügung: www.maennerundgesundheit.at. Auch die deutsche Seite www.maennergesundheitsportal.de bietet umfassende Informationen zum Thema.

Hilfestellung für die Arztsuche und vieles mehr finden Sie unter Services

Weitere Links

Weitere Informationen finden Sie am Gesundheitsportal u.a. zu:

Verhütung
Partnerschaft & Sexualität
Kinderwunsch
Familie
Sexualorgane

Die Gender Medicine Unit an der Medizinischen Universität informiert laufend über ihre Forschungsergebnisse unter www.meduniwien.ac.at.

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse