Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Light-Produkte

Sind Light-Produkte zum Abnehmen geeignet?

Antwort:

Light-Produkte haben weniger Zucker bzw. Fett. Leider muss „light“ nicht unbedingt leicht, im Sinne von weniger an Kalorien bedeuten: Sehr oft wird zwar weniger Fett zugesetzt. Um den guten Geschmack aufrechtzuerhalten, kommt jedoch mehr Zucker ins Produkt oder umgekehrt (weniger Zucker und mehr Fett). Light-Produkte werden seit jeher in erster Linie mit kalorienreduziert gleich gesetzt. Mangels europaweit gültiger Richtlinien und Definitionen konnte light lange Zeit vieles bedeuten: Weniger Fett, weniger Zucker, weniger Kalorien, weniger Salz, weniger Alkohol oder auch kohlensäure- oder koffeinarm.

Welche Begriffe man auf Light-Produkten finden kann und welche Bedingungen dafür erfüllt werden müssen:

  • Energiearm: Bei festen Lebensmitteln nicht mehr als 40 kcal (170 kJ)/100 g, bei flüssigen Lebensmitteln nicht mehr als 20 kcal (80 kJ)/100 ml. Bei Tafelsüßen gilt ein Grenzwert von 4 kcal (17 kJ) pro Portion, die der süßenden Wirkung von ca. einem Teelöffel Zucker entspricht.
  • Energiereduziert: Der Brennwert ist um mindestens 30 Prozent reduziert. Was zur Reduzierung des Gesamtbrennwerts des Lebensmittels führt, muss deklariert werden.
  • Energiefrei: Bei festen Lebensmitteln und Flüssigkeiten nicht mehr als 4 kcal (17 kJ)/100 ml. Für Tafelsüßen gilt ein Grenzwert von 0,4 kcal (1,7 kJ) pro Portion, die der süßenden Wirkung von ca. einem Teelöffel Zucker entspricht.
  • Fettarm: Bei festen Lebensmitteln weniger als 3 g Fett/100 g, bei Flüssigkeiten weniger als 1,5 g Fett/100 ml, bei teilentrahmter Milch weniger als 1,8 g Fett/100 ml.
  • Fettfrei/ohne Fett: Nicht mehr als 0,5 g Fett/100 g oder 100 ml. Angaben wie „X % fettfrei“ sind verboten.
  • Leicht: Muss dieselben Bedingungen erfüllen, wie die Angabe „reduziert“. Die Angabe muss außerdem mit einem Hinweis auf die Eigenschaften einhergehen, die das Lebensmittel „leicht“ machen.
  • Reduzierter (Name des Nährstoffs)-Anteil: Der jeweilige Nährstoffanteil ist um mindestens 30 Prozent gegenüber einem vergleichbaren Produkt reduziert. Ausgenommen Mikronährstoffe (10 Prozent) und Natrium bzw. der entsprechende Gehalt an Salz (25 Prozent).
  • Zuckerarm: Bei festen Lebensmitteln nicht mehr als 5 g Zucker/100 g, bei Flüssigkeiten nicht mehr als 2,5 g Zucker/100 ml.
  • Zuckerfrei: Nicht mehr als 0,5 g Zucker/100 g bzw. 100 ml.
  • Ohne Zuckerzusatz: Keine zugesetzten Mono- oder Disaccharide (Trauben-, Frucht-, Malz-, Milchzucker) oder wegen ihrer süßenden Wirkung zugesetzten Lebensmittel (z.B. Honig). Wenn das Lebensmittel von Natur aus Zucker enthält (z.B. Fruchtsaft), sollte am Etikett auch der Hinweis „enthält von Natur aus Zucker“ stehen.

Obwohl festgeschrieben ist, was als light verkauft werden darf, ist es dennoch kein Freibrief für ungehemmtes Schlemmen: Light-Produkte unterstützen nur dann beim Abnehmen, wenn sie bewusst als Ersatz für kalorienreichere Produkte konsumiert werden. Wer anstatt eines herkömmlichen, zwei oder drei Light-Produkte konsumiert, nimmt nicht ab, sondern zu. Außerdem sollte auch nicht vergessen werden, dass es Lebensmittel gibt, die von Natur aus light sind: Dazu zählen Obst und Gemüse, aber auch Hülsenfrüchte. Diese Nahrungsmittel haben noch weitere Vorteile. Sie kommen in der Regel wesentlich günstiger als Light-Produkte und darüber hinaus auch ohne Zusatzstoffe aus.

Beim Kauf von Lebensmitteln sollte daher immer die Nährwertkennzeichnung (Energie in kcal/100 g) im Auge behalten werden. Vergleichen Sie dabei den Kaloriengehalt pro 100 g verschiedener Produkte aus einer Produktgruppe. Oft enthält ein herkömmliches Produkt von Natur aus weniger an Kalorien als ein Light-Produkt derselben Produktgruppe. So ist z.B. Schinken kalorienärmer als eine Light-Extrawurst oder eine Light-Salami.

zuletzt aktualisiert 05.05.2014
Erstellt durch die Ernährungshotline
Freigegeben durch Redaktion Gesundheitsportal
Letzte Expertenprüfung durch Verein für Konsumenteninformation (VKI)
Zum Expertenpool

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse