Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Giftstoff Solanin (Erdäpfel, grüne Paradeiser)

Sind unreife, grüne Paradeiser genießbar oder giftig? Warum darf man Erdäpfel nicht roh essen?

Antwort:

Grüne Paradeiser enthalten den gleichen Giftstoff Solanin, der auch in rohen Erdäpfeln vorkommt. Während des Reifungsprozesses wird dieser in den Paradeisern allerdings abgebaut. Bei Erdäpfeln sollte man wissen, dass unter Lichteinfluss mehr Solanin gebildet wird. Erdäpfel daher immer dunkel aufbewahren.

Vergiftungen durch Solanin

eichte Solaninvergiftungen äußern sich durch Kopf- und Magenschmerzen, Halskratzen, Übelkeit und Erbrechen. In schweren Fällen kann es zu Atemnot, Krämpfen und Bewusstlosigkeit kommen. Kinder und ältere Menschen können auf Solanin empfindlicher reagieren. Unter Umständen kann eine Vergiftung auch tödlich verlaufen (bei sehr hohen Mengen). Aufgrund der beschriebenen Vergiftungssymptome wird vom Verzehr unreifer grüner Paradeiser (auch eingelegt etc.) abgeraten. Erdäpfel keinesfalls roh essen, grüne Stellen und Keime stets entfernen. Da Solanin beim Kochen ins Wasser übergeht, darf dieses nicht weiterverwendet werden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

zuletzt aktualisiert 05.05.2014
Erstellt durch die Ernährungshotline
Freigegeben durch Redaktion Gesundheitsportal
Letzte Expertenprüfung durch Verein für Konsumenteninformation (VKI)
Zum Expertenpool

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse