Gesundheitsportal
Inhaltsbereich
Schwanger mit Partner im Bett © Wisky

Schwangerschaft & Sex

Es spricht nichts dagegen, in der Schwangerschaft Sex zu haben. Grundsätzlich gilt: Erlaubt ist, was gefällt, wenn keine Beschwerden vorliegen. Das ungeborene Kind ist durch die Gebärmutter und das Fruchtwasser gut geschützt. Bei einer normal verlaufenden Schwangerschaft können die werdenden Eltern ihr Liebesleben nach Lust und Laune beibehalten. Aber wie so vieles andere verändert sich während der Schwangerschaft oft auch das Liebesleben . . .

Lust auf Sex?

Die hormonelle Umstellung im ersten Drittel der Schwangerschaft ist unter anderem verantwortlich für Übelkeit, Erbrechen, Unwohlsein und unangenehmes Spannungsgefühl in den Brüsten. Dies kann die Lust auf Sex bei Schwangeren, gerade zu Beginn der Schwangerschaft, vermindern. Auch die ständige Müdigkeit ist nicht unbedingt lustfördernd. Männer sollten das herabgesetzte Lustgefühl ihrer Partnerin nicht persönlich nehmen. Die meisten Frauen wollen in dieser Phase behutsamer angefasst werden, zarte Berührungen werden oft bevorzugt. Die anfänglichen Beschwerden legen sich meist nach den ersten drei Monaten.

Im zweiten Schwangerschaftsdrittel kann sich das Lustgefühl von Schwangeren wieder steigern - manchmal sogar stärker als gewohnt. So sorgen die Schwangerschaftshormone dafür, dass die Geschlechtsorgane stärker durchblutet sind. Klitoris und Schamlippen sind dadurch empfindsamer. Manche Frauen sind dadurch leichter erregbar, andere wiederrum empfinden die Berührungen der Genitalien als unangenehm. Ob körperliche Veränderungen das Lustempfinden verstärken oder mindern, ist von Frau zu Frau unterschiedlich. 

Gegen Ende der Schwangerschaft flacht die Lustkurve meist wieder etwas ab. Erschöpfung und Müdigkeit treten wieder schneller ein. Der wachsende Bauch und die zunehmend eingeschränkte Beweglichkeit machen es schwierig, eine bequeme Stellung zu finden. Hier kann Kreativität bezüglich der Stellungen gefragt sein. Probieren Sie gemeinsam Neues aus.

Hinweis Sex bedeutet nicht nur, miteinander zu schlafen, auch Streicheleinheiten und Zärtlichkeit können zur Befriedigung und Erfüllung von sexueller Lust führen.

Mythen zu Sex während der Schwangerschaft

Die körperlichen Veränderungen der Partnerin während der Schwangerschaft können für manche Männer eine sexuelle Anziehungskraft haben. Der runde Bauch und die größeren Brüste können als erotische Signale wirken. Manchmal kann es aber auch sein, dass Männer während der Schwangerschaft keine Lust auf Sex haben. Sie sind oft verunsichert. Meist ist aber nicht der Bauch, der sich zwischen die intime Zweisamkeit drängt, verantwortlich dafür, sondern vielmehr sind es diverse Mythen über Sex während der Schwangerschaft.

Nein, es stimmt nicht, dass . . .

  • der Penis das Kind während des Verkehrs verletzen kann,
  • vaginaler Geschlechtsverkehr das Risiko einer Frühgeburt erhöht,
  • der Orgasmus der Frau schlecht für das Kind ist,
  • Sperma Wehen auslösen kann.

Wann sollte auf vaginalen Geschlechtsverkehr in der Schwangerschaft verzichtet werden?

Manchmal gibt es medizinische Gründe, die gegen den Geschlechtsverkehr in der Schwangerschaft sprechen. Dazu zählen u.a.:

Hinweis Vorsicht ist geboten bei früheren Fehl- oder Frühgeburten.

Wohin kann ich mich wenden?

Hier finden Sie persönliche Beratung, Betreuung und weitere Hilfe rund um das Thema Schwangerschaft:

  • niedergelassene Fachärztinnen und Fachärzte für Gynäkologie und Geburtshilfe,
  • Ambulatorien für Gynäkologie und Geburtshilfe der Krankenkassen,
  • Ärztinnen und Ärzte in Familienberatungsstellen mit Schwerpunkt Schwangerenberatung,
  • niedergelassene Ärztinnen und Ärzte für Allgemeinmedizin (Hausärzte).
  • Hebammenberatung
Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse