Gesundheitsportal
Inhaltsbereich
Stethoskop auf Geldschein © Martin Winzer

Nahrungsmittelunverträglichkeiten: Leistungen & Kosten

Hier finden Sie einen Überblick über wichtige Leistungen der medizinischen Versorgung bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Sie erhalten Antworten unter anderem auf folgende Fragen: Wie läuft die Leistung ab? Wo wird die Leistung durchführt? Wie erfolgt die Abdeckung der Kosten?

Wohin kann ich mich wenden?

Wenn Sie den Verdacht haben, an einer Nahrungsmittelallergie oder -unverträglichkeit zu leiden, können Sie sich betreffs Diagnose und Therapie an folgende Stellen wenden:

  • Allgemeinmedizinerin/Allgemeinmediziner
  • Fachärztin/Facharzt für Innere Medizin (Spezialgebiet Gastroenterologie)
  • Fachärztin/einen Facharzt für Allergologie
  • Allergieambulatorium

Wie erfolgt der Abdeckung der Kosten?

Alle notwendigen und zweckmäßigen Diagnose- und Therapiemaßnahmen werden von den Krankenversicherungsträgern übernommen. Grundsätzlich rechnet Ihre Ärztin/Ihr Arzt bzw. das Ambulatorium direkt mit Ihrem Krankenversicherungsträger ab. Bei bestimmten Krankenversicherungsträgern kann jedoch ein Selbstbehalt für Sie anfallen (BVA, SVA, SVB, VAEB). Sie können allerdings auch eine Wahlärztin/einen Wahlarzt (d.h. Ärztin/Arzt ohne Kassenvertrag) oder ein Privatambulatorium in Anspruch nehmen.

Nähere Informationen finden Sie unter Kosten und Selbstbehalte.

Hinweis Für manche spezielle Leistungen/Untersuchungen ist eine Vorbewilligung durch Ihren Krankenversicherungsträger erforderlich – Ihre überweisende Ärztin/Ihr überweisender Arzt wird Sie darüber informieren.

Ernährungsberatung

Der richtige Umgang mit Nahrungsmittelallergien und -unverträglichkeiten muss erlernt werden. Wichtig ist, dass die Patientin/der Patient umfassend über die Krankheit informiert ist, umso besser können Komplikationen vermieden werden. Im Rahmen einer professionellen Ernährungsberatung werden Wege erarbeitet, wie trotz Allergie oder Unverträglichkeit eine ausgewogene, bedarfsdeckende Ernährung erreicht werden kann. Einige Sozialversicherungsträger bieten im Rahmen einer Ernährungsberatung persönliche Informationen zur Ernährung bei Nahrungsmittelallergien- und anderen Unverträglichkeiten an.

Weitere Informationen erhalten Sie unter Ernährungsberatung- und therapie.

Medikamente

Für manche speziellen Medikamente ist eine Vorbewilligung für die Kostenübernahme notwendig. Die Kostenerstattung der Medikamente durch den Sozialversicherungsträger folgt dem gesetzlich geregelten Erstattungskodex.

Grundsätzlich rechnet die Apothekerin/der Apotheker direkt mit Ihrem Sozialversicherungsträger ab. Für Sie fällt ein Selbstbehalt als Rezeptgebühr an, der mit maximal zwei Prozent des Jahreseinkommens begrenzt ist, sofern Sie nicht Rezeptgebühren-befreit sind.

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse