Gesundheitsportal
Inhaltsbereich
Frau trinkt Glas Wasser © goodluz

Blasenentzündung: Vorbeugung

Bestimmte Verhaltensweisen, die sich gut in den Alltag integrieren lassen, können der Entwicklung eines Harnwegsinfektes vorbeugen. Vorrangig zielen diese darauf ab, keine Darmkeime in den Harntrakt zu verschleppen und die Vaginalflora nicht aus dem Gleichgewicht zu bringen. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr spült die Harnblase regelmäßig durch . . .

Vorsicht nach dem Sex

Viele vorbeugende Maßnahmen stehen mit dem Geschlechtsverkehr in Verbindung: Frauen sollten darauf achten, nach dem Sex die Blase zu entleeren. Dies entfernt möglicherweise krankheitserregende Keime aus der Harnröhre. Eventuell sollte auch über einen Wechsel der Verhütungsmethode nachgedacht werden, denn z.B. Diaphragma und Spermien-abtötende Zäpfchen, Salben etc. (chemische Verhütungsmittel) begünstigen Harnwegsinfekte.

Möglichkeiten anderer Verhütungsmittel finden Sie in der Übersichtstabelle der Verhütungsmethoden.

Vorbeugende Maßnahmen im Überblick

  • Ausreichend trinken zum Spülen der Harnblase.
  • Regelmäßiges und vollständiges Entleeren der Blase.
  • Entleeren der Blase nach dem Geschlechtsverkehr.
  • Keine übertriebene Intim- und Genitalhygiene mit z.B. Intimsprays, Scheidenspülungen.
  • Meiden von Verhütungsmethoden, die negativen Einfluss auf die Vaginalflora haben. Das sind chemische Verhütungsmittel wie z.B. Diaphragma, Spermizida.
  • Hygiene beim Toilettengang. Wichtig: Reinigungsrichtung vom Genital- Richtung Analbereich.
  • Bei gestörtem Scheidenklima durch Östrogenmangel: Scheidentabletten oder Salben mit Östrogen – nur in Absprache mit Ärztin/Arzt.

Bei rezidivierenden Infekten

Unbedingt Begutachtung von der Fachärztin/vom Facharzt erforderlich. Hier besteht die Möglichkeit der Einnahme eines Bakterienlysats, das aus unschädlich gemachten Zellbestandteilen der häufigsten E.-coli-Fraktionen besteht. Durch diese „Immunisierung“, die sowohl mittels Tabletten als auch durch Injektion erfolgen kann, soll es im Bereich der Harnwege zu einer verstärkten Immunreaktion kommen, die vor weiteren Infekten schützen soll (Immuntherapeutikum, „Impfung“).

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse