Gesundheitsportal
Inhaltsbereich
Stethoskop auf Geldscheinen © Uwe Bumann

Darmkrebs: Leistungen & Kosten

Alle notwendigen und zweckmäßigen Therapien werden von den Krankenversicherungsträgern übernommen. Grundsätzlich rechnet Ihre Ärztin/Ihr Arzt bzw. das Ambulatorium direkt mit Ihrem Krankenversicherungsträger ab. Bei bestimmten Krankenversicherungsträgern kann jedoch ein Selbstbehalt für Sie anfallen (BVA, SVA, SVB, VAEB). 

Sie können allerdings auch eine Wahlärztin/einen Wahlarzt (d.h. Ärztin/Arzt ohne Kassenvertrag) oder ein Privatambulatorium in Anspruch nehmen. Nähere Informationen finden Sie unter Kosten und Selbstbehalte.

Wenn ein Krankenhausaufenthalt erforderlich ist

Zur Diagnose und Therapie von Darmkrebs ist oft ein Krankenhausaufenthalt erforderlich. Dabei wird über die Krankenhauskosten abgerechnet. Von der Patientin/dem Patienten ist pro Tag ein Kostenbeitrag zu bezahlen. Die weitere medikamentöse Behandlung zu Hause erfolgt per Rezept durch die Allgemeinmedizinerin/den Allgemeinmediziner bzw. durch die Fachärztin/den Facharzt.

Weitere Informationen erhalten Sie unter Was kostet der Spitalsaufenthalt?

Wohin kann ich mich wenden?

Vorsorgeuntersuchungen werden von der Hausärztin/dem Hausarzt durchgeführt. Die Dickdarmspiegelung kann ambulant bei Fachärztinnen/Fachärzten für Innere Medizin, Gastroenterologie und Hepatologie oder Chirurgie sowie in Krankenhäusern mit Abteilungen für Innere Medizin/Gastroenterologie oder Chirurgie durchgeführt werden. Zur Qualitätssicherung der Darmkrebsvorsorge wurde von der Österreichischen Gesellschaft für Gastroenterologie und Hepatologie (ÖGGH) das „Qualitätszertifikat Darmkrebsvorsorge“ ins Leben gerufen. Unter www.oeggh.at kann die Liste der zertifizierten Institutionen und niedergelassenen Ärztinnen/Ärzte abgerufen werden.

Haben Sie den Verdacht, an Darmkrebs zu leiden, können Sie sich bezüglich Abklärung an folgende Stellen wenden:

  • Ärztin/Arzt für Allgemeinmedizin,
  • Fachärztin/Facharzt für Innere Medizin,
  • Fachärztin für Gastroenterologie und Hepatologie.

Die Behandlung von Dickdarmkrebs sollte in spezialisierten Krankenhausabteilungen erfolgen, welche ein interdisziplinäres Tumorboard eingerichtet haben.

Hinweis Patientinnen/Patienten mit Darmkrebs haben auch die Möglichkeit, in ganz Österreich an Studienprojekten der ABCSG (Austrian Breast Cancer & Colorectal Cancer Group) teilzunehmen. Welches ABCSG-Zentrum sich in Ihrer Nähe befindet, können Sie der Website www.abcsg.at entnehmen.

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse