Gesundheitsportal
Inhaltsbereich
Ultraschalluntersuchung beim Mann © casanowe

Herzklappenfehler: Diagnose & Therapie

Herzklappenerkrankungen machen oft über lange Zeit keine Be­schwer­den und werden nur zufällig entdeckt. Sie müssen jedoch immer ernst genommen werden, weil sie in der Regel fortschreiten und nicht nur die Lebensqualität beeinträchtigen, sondern auch Leben verkürzen können. Die Therapie richtet sich nach Art und Schweregrad der Erkrankung . . .

Die wichtigsten Diagnoseverfahren

Eine Herzklappe erzeugt typische Geräusche (Herztöne) beim Öffnen und Schließen, die von der Ärztin/dem Arzt mit einem Stethoskop abgehört werden können. Durch Veränderungen an den Klappen sind auch die Strömungsgeräusche wahrnehmbar verändert. In diesem Fall spricht man von Nebengeräuschen. Die wichtigste Untersuchung ist die Ultraschalluntersuchung des Herzens (Echokardiographie). Damit kann beispielsweise festgestellt werden, ob Verkalkungen oder Vernarbungen an den Herzklappen vorliegen und inwieweit das Herz bereits geschädigt ist. Gegebenenfalls können auch Herzkatheteruntersuchung, Kernspintomographie oder Computertomographie erforderlich sein.

Medikamentöse und operative Behandlung

Herzklappenfehler werden je nach Art und Schwere unterschiedlich behandelt. Bei einer leichten und mittelgradigen Aortenklappenstenose beschränkt sich die Therapie auf die Behandlung der Symptome. Medikamente können die Druck- und Flussverhältnisse des Blutes im Herzen und im Blutkreislauf verändern. Dadurch kann indirekt das Fortschreiten des Klappendefektes gebremst werden. Das eigentliche Problem wird dadurch allerdings nicht beseitigt.

Stark ausgeprägte Fehlfunktionen der Klappen können zu einem Herzversagen oder zu einem Bluthochdruck in der Lunge führen. Eine operative Behandlung sollte daher möglichst erfolgen, bevor es zu bleibenden, potenziell lebensbedrohlichen Schäden kommt. Zur Auswahl stehen entweder ein künstlicher Ersatz oder eine Wiederherstellung (Rekonstruktion) der betroffenen Herzklappe. Durch den operativen Eingriff kann der Klappenfehler meist vollständig beseitigt werden.

Kontrolluntersuchungen nach OP

Nach einer Klappenoperation sind regelmäßige Kontrollen erforderlich. Darüber hinaus ist bei fieberhaften bakteriellen Infekten oder bei bestimmten Eingriffen eine Endokarditisprophylaxe mit Antibiotika notwendig, um eine Entzündung der Klappe zu vermeiden. Patientinnen/Patienten mit einer mechanischen Herzklappe müssen dauerhaft Medikamente zur Gerinnungshemmung einnehmen. Nach einer gelungenen Klappenoperation wird Ausdauersport, wie z.B. Radfahren, Joggen empfohlen. Von Leistungssport oder maximaler sportlicher Aktivität wird allerdings abgeraten.

Wohin kann ich mich wenden?

Warten Sie nicht bis zum Auftreten stärkerer Beschwerden, sondern gehen Sie bereits bei ersten Auffälligkeiten zur Ärztin/zum Arzt, insbesondere, wenn Ihre Leistungsfähigkeit deutlich abnimmt. Sie können sich an folgende Stellen wenden:

  • Ärztin/Arzt für Allgemeinmedizin,
  • Fachärztin/Facharzt für Innere Medizin mit Zusatzfach Kardiologie.

Wie erfolgt die Abdeckung der Kosten?

Alle notwendigen und zweckmäßigen Therapien werden von den Krankenversicherungsträgern übernommen. Grundsätzlich rechnet Ihre Ärztin/Ihr Arzt bzw. das Ambulatorium direkt mit Ihrem Krankenversicherungsträger ab. Bei bestimmten Krankenversicherungsträgern kann jedoch ein Selbstbehalt für Sie anfallen (BVA, SVA, SVB, VAEB).

Sie können allerdings auch eine Wahlärztin/einen Wahlarzt (d.h. Ärztin/Arzt ohne Kassenvertrag) oder ein Privatambulatorium in Anspruch nehmen. Nähere Informationen finden Sie unter Kosten und Selbstbehalte.

Wenn ein Krankenhausaufenthalt erforderlich ist

Für die Behandlung kann mitunter ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein. Dabei wird über die Krankenhauskosten abgerechnet. Von der Patientin/dem Patienten ist pro Tag ein Kostenbeitrag zu bezahlen. Die weitere medikamentöse Behandlung zu Hause erfolgt per Rezept durch die Allgemeinmedizinerin/den Allgemeinmediziner bzw. durch die Fachärztin/den Facharzt.

Weitere Informationen erhalten Sie unter Was kostet der Spitalsaufenthalt?

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse