Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

FAQ Unterlagen zur Registrierung

Hier erfahren Sie, welche Unterlagen Sie für die Registrierung brauchen.

Welche Unterlagen brauche ich zusätzlich zum Antrag?

Wenn Sie am 1. Juli 2018 in einem GBR-Beruf berufsberechtigt und berufstätig sind, brauchen Sie für die Antragstellung nachstehende Unterlagen:

  • Nachweis der Identität und der Staatsangehörigkeit (z.B. Reisepass, Personalausweis)
  • Qualifikationsnachweis
  • Passfoto
  • Unterschriftsblatt bei Online-Antrag.

In allen anderen Fällen brauchen Sie folgende Unterlagen:

  • Nachweis der Identität und der Staatsangehörigkeit (z.B. Reisepass, Personalausweis)
  • Qualifikationsnachweis
  • Nachweis der Vertrauenswürdigkeit
  • Nachweis der gesundheitlichen Eignung
  • erforderlichenfalls Nachweis von Kenntnissen der deutschen Sprache
  • Passfoto
  • Unterschriftsblatt bei Online-Antrag

Für die Antragstellung benötigen Sie die Unterlagen im Original oder in beglaubigter Kopie. Sind die Unterlagen nicht in deutscher Sprache ausgestellt, so sind sie in deutscher Übersetzung durch eine gerichtlich beeidete Übersetzerin/einen gerichtlich beeideten Übersetzer vorzulegen.

Die vorgelegten Unterlagen werden von der Registrierungsbehörde elektronisch aufbewahrt.

Muss ich die Unterlagen im Original vorlegen, oder reicht eine Kopie?

Für die Antragstellung benötigen Sie die Unterlagen im Original oder in beglaubigter Kopie. 

Woher bekomme ich eine beglaubigte Kopie in Österreich?

Eine beglaubigte Kopie kann durch ein Bezirksgericht oder eine Notarin/einen Notar ausgestellt werden. Unter bestimmten Voraussetzungen führt dies auch jene Behörde durch, die das Original ausgestellt hat.

Kann ich mich registrieren lassen, obwohl ich meinen Ausbildungsnachweis verloren habe?

Grundsätzlich sind für die persönliche Registrierung Originaldokumente oder beglaubigte Kopien erforderlich. Wenn Sie nicht darüber verfügen, können Sie ein Duplikat bei Ihrer Ausbildungseinrichtung anfordern.

Wie kann ich die gesundheitliche Eignung nachweisen?

Mittels eines ärztlichen Zeugnisses, das die gesundheitliche Eignung für die Berufstätigkeit im GBR-Beruf bestätigt und von einer Ärztin/einem Arzt für Allgemeinmedizin oder Innere Medizin ausgestellt wird. Das Zeugnis darf zum Zeitpunkt der Antragstellung nicht älter als drei Monate sein.

Kann ich die Unterlagen elektronisch übermitteln?

Ja. Die Dokumente können im Rahmen der Online-Registrierung eingescannt übermittelt werden. 

Wie alt dürfen die Nachweise sein?

Der Nachweis der Vertrauenswürdigkeit sowie der Nachweis der gesundheitlichen Eignung durch ein ärztliches Zeugnis dürfen zum Zeitpunkt des Antrags nicht älter als drei Monate sein.

Müssen ausländische Nachweise/Unterlagen ins Deutsche übersetzt werden?

Ja. Nachweise und Unterlagen, die nicht in deutscher Sprache ausgestellt sind, sind übersetzt durch eine gerichtlich beeidete Übersetzerin/einen gerichtlich beeideten Übersetzer vorzulegen. 

Muss ich einen Nachweis für meine Deutschkenntnisse erbringen?

Wenn Ihre Deutschkenntnisse nicht aus den vorgelegten Unterlagen hervorgehen oder Sie noch nicht in Österreich in einem Gesundheitsberuf arbeiten, müssen Sie Ihre Sprachkenntnisse in der Regel durch Bestätigungen der bzw. Zeugnisse über die Absolvierung von Sprachkursen nachweisen. 

Wenn ich mehr als eine Arbeitgeberin/einen Arbeitgeber habe, muss ich alle angeben?

Ja. 

Darf ich zu arbeiten beginnen, auch wenn noch Unterlagen für den Antrag fehlen?

Nein, die Berufsberechtigung entsteht ab dem Zeitpunkt der Bestätigung der Vollständigkeit der Unterlagen durch die Registrierungsbehörde. 

Wie lange habe ich Zeit, fehlende Unterlagen nachzureichen?

Ihre Registrierungsbehörde informiert Sie schriftlich (Verbesserungsauftrag), binnen welcher Frist die fehlenden Unterlagen nachzureichen sind.

Downloads & Broschüren

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse