Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Registrierung

Wenn Sie am 1. Juli 2018 in einem GBR-Beruf berufsberechtigt und berufstätig sind, haben Sie vom 1. Juli 2018 bis 30. Juni 2019 Zeit, einen Antrag auf Registrierung zu stellen. In allen anderen Fällen müssen Sie vor Beginn der Berufsausübung einen Antrag bei der zuständigen Behörde stellen.

Antragstellung

Die Eintragung in das Gesundheitsberuferegister erfolgt über Antrag durch die Berufsangehörige/den Berufsangehörigen. Der Antrag auf Registrierung kann sowohl persönlich bei der zuständigen Registrierungsbehörde, als auch online mit Handy-Signatur oder Bürgerkarte eingebracht werden. 

Nachweise & Unterlagen

Die Unterlagen sind bei persönlicher Antragstellung im Original oder in beglaubigter Kopie vorzulegen.

Sind die Unterlagen nicht in deutscher Sprache ausgestellt, so sind sie in deutscher Übersetzung durch eine gerichtlich beeidete Übersetzerin/einen gerichtlich beeideten Übersetzer vorzulegen. Der Nachweis der Vertrauenswürdigkeit sowie der Nachweis der gesundheitlichen Eignung durch ein ärztliches Zeugnis dürfen zum Zeitpunkt des Antrags nicht älter als drei Monate sein.

Voraussetzung für die Berufsausübung

Berufsangehörige, die am 1. Juli 2018 bereits berufsberechtigt und berufstätig sind, dürfen auch weiterhin arbeiten. Sie müssen bis zum 30. Juni 2019 bei der zuständigen Registrierungsbehörde einen Antrag auf Registrierung stellen.

Berufsangehörige, die am 1. Juli 2018 in Österreich noch nicht berufstätig sind, müssen bereits vor Beginn der Berufsausübung einen Antrag bei der zuständigen Behörde stellen und dürfen erst nach vollständiger Vorlage aller notwendigen Unterlagen zu arbeiten beginnen. Die Registrierungsbehörde bestätigt den vollständigen Erhalt der Unterlagen und der Nachweise.

Wenn Ihr Antrag von der Registrierungsbehörde erledigt ist, werden Sie über die Eintragung in das Register informiert und wird Ihnen Ihr Berufsausweis ausgestellt.

Die Registrierung ist eine Voraussetzung für die rechtmäßige Ausübung des Berufes. Ohne Registrierung dürfen Sie Ihren Beruf nicht ausüben. Arbeitgeberinnen/Arbeitgeber dürfen Angehörige von registrierungspflichtigen Gesundheitsberufen nur beschäftigen, wenn sie im Gesundheitsberuferegister registriert sind. Die Beendigung des Arbeitsverhältnisses könnte auch die Folge sein.

Wird der Beruf ohne Registrierung ausgeübt, so kann die Bezirksverwaltungsbehörde verwaltungsstrafrechtliche Schritte gegen Sie und Ihren Arbeitgeber einleiten.

Gültigkeitsdauer

Die Registrierung ist fünf Jahre gültig. Der Lauf der Frist beginnt mit dem Tag der Eintragung in das Register. Sie müssen vor Ablauf der Fünfjahresfrist Ihre Registrierung verlängern lassen. Die Verlängerung kann innerhalb von drei Monaten vor bis drei Monate nach Ablauf der Fünfjahresfrist beantragt werden. Die zuständige Registrierungsbehörde erinnert Sie und Ihre Arbeitgeberin/Ihren Arbeitgeber drei Monate vor Ablauf der Frist an die Verlängerung. Erfolgt keine Verlängerung der Registrierung, ruht die Berechtigung zur Berufsausübung.

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen