Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Kostenlose HPV-Impfung für Kinder startet

Desinfizieren der Impfstelle © Peter Atkins
15.09.2014

In den nächsten Wochen starten erstmals die kostenlosen HPV-Impfungen für Kinder an Schulen. Die HPV-Impfung ist eine wirksame und sichere Maßnahme zur Vorbeugung verschiedener Krebsformen, die durch verbreitete Humane Papillomaviren (HPV) verursacht werden können. Seit Anfang 2014 ist die Impfung im Kinderimpfprogramm enthalten und somit für alle Kinder vom 9. bis zum 12. Geburtstag kostenlos.

Gegen krebserregende Infektionen immunisieren

Mehr als zwei Drittel der Menschen – Frauen, Männer und Kinder – infizieren sich im Laufe des Lebens mit HPV, ohne dass sie es bemerken. Jede fünfte Krebserkrankung weltweit wird von Infektionen verursacht, die größtenteils vermeidbar oder behandelbar wären. Von den rund 120 HPV-Typen können einige Viren, vor allem die Typen 16 und 18, bei Frauen und Männern verschiedene bösartige Krebsformen auslösen. Dazu zählen Gebärmutterhalskrebs, Scheidenkrebs, Penis- und Analkrebs sowie Krebsformen im Bereich des Rachens und Kehlkopfes. Auch die sehr ansteckenden Genitalwarzen werden durch HPV, vor allem durch die Virentypen 6 und 11, übertragen.

In Österreich sind seit 2006 zwei Impfstoffe gegen HPV verfügbar:

  • Ein Zweifachimpfstoff gegen die HPV-Typen 16 und 18, zugelassen nur für Mädchen/ Frauen ab dem 9. Geburtstag, und
  • ein Vierfachimpfstoff gegen die HPV-Typen 6, 11, 16 und 18, zugelassen für Mädchen/Frauen und Buben/Männer ab dem 9. Geburtstag. Der Vierfachimpfstoff kommt im Kinder-Impfprogramm zum Einsatz.

So läuft die HPV-Impfung für Kinder ab

In der vierten Klasse Volksschule erhalten die Schülerinnen/Schüler ein Anmeldeblatt mit Informationen. Damit können die Eltern ihr Kind zur HPV-Impfung anmelden. Die Impfung selbst wird über die Schulärztin oder den Schularzt an zwei Terminen (z.B. Herbst und Frühjahr) durchgeführt. Daneben gibt es je nach Bundesland weitere Möglichkeiten, das Kind impfen zu lassen, z.B. bei Gesundheitsämtern oder bei niedergelassenen Ärztinnen/Ärzten.

Neue Info-Broschüre

Wichtige Informationen über die HPV-Impfung gegen Krebs und das Kinder-Impfprogramm sind in einer neuen Broschüre der Österreichischen Krebshilfe zusammengefasst. Darin werden u.a. alle Impfstellen in den Bundesländern aufgelistet.

Impfung für Jugendliche

Neben dem kostenlosen Kinder-Impfprogramm wird die HPV-Impfung für Jugendliche vom 12. bis zum 15. Geburtstag über die Impfstellen der Länder zu vergünstigten Preisen (ca. € 50,- pro Dosis) zur Verfügung gestellt. Für Kinder wird die Impfung in zwei Dosen, für Jugendliche und Erwachsene in drei Dosen verabreicht. Erwachsene müssen die HPV-Impfung privat bezahlen. Die Kosten liegen zwischen € 170,- und € 200,- pro Dosis.

HPV-Impfung sicher und wirkungsvoll

Die beiden HPV-Impfungen sind bereits seit 2006/2007 verfügbar, in 120 Ländern zugelassen und wurden weltweit bisher mehr als 144 Millionen Mal verabreicht. Dabei gab es laut dem Präsidenten der Österreichischen Krebshilfe und Gynäkologen Paul Sevelda keine einzige schwerwiegende Nebenwirkung. Die Impfstoffe gelten als sicher, gut verträglich und wirksam. So ist beispielsweise in Australien die Verbreitung von Genitalwarzen durch die Impfung auf zehn Prozent des Ausgangswertes zurückgegangen.

„Mit der Aufnahme der HPV-Impfung für Mädchen und Buben in das kostenlose Kinder-Impfprogramm sind wir Vorreiter in Europa“, erklärte Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser bei einer Pressekonferenz Mitte September. „Diese wichtige Maßnahme wird dazu beitragen, die Häufigkeit an HPV verursachten Erkrankungen zu reduzieren.“

Auf Vorsorgeuntersuchung nicht verzichten

Expertinnen und Experten weisen darauf hin, dass für Frauen der regelmäßige Krebsabstrich im Rahmen der Vorsorgeuntersuchung nach wie vor wichtig ist. Die HPV-Impfung schützt vor den gefährlichsten, aber nicht vor allen krebserregenden HP-Viren.

Weitere Informationen:

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse