Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Hitze gefährdet Lebensmittelhygiene

Frau beim Einkauf im Supermarkt © Kadmy
14.08.2013

Eine nicht optimale Lagerung von Lebensmitteln sowie unbedachtes Einkaufen im Supermarkt führen dazu, dass in Österreich jährlich rund 157.000 Tonnen an Lebensmitteln sowie Speiseresten in den Mistkübel geworfen werden. Das entspricht pro Haushalt und Jahr Waren im Wert von circa 300 Euro.

Mit der Initiative „Lebensmittel sind kostbar!“ möchte das Lebensministerium aufklären und das Bewusstsein für die Wertschätzung von Lebensmitteln stärken.

Zum Thema passend gibt die neue Broschüre „Lebensmittel länger frisch und knackig – Restloser Genuss“ umfangreiche Informationen zu Einkauf, Transport und Lagerung. In der Broschüre finden sich zudem hilfreiche Tipps für einen hygienischen Umgang mit Lebensmitteln, die insbesondere bei sommerlichen Temperaturen beherzigt werden sollten.

Lebensmittel nicht zum Schwitzen bringen


Transportieren Sie leicht verderbliche Lebensmittel bei hohen Außentemperaturen rasch nach Hause. Dauert der Weg etwas länger oder ist es im Auto bzw. den öffentlichen Verkehrsmitteln besonders heiß, empfiehlt sich die Verwendung einer Kühltasche oder eines -beutels. Bei der Hitze sind z.B. rohes Geflügelfleisch, Faschiertes, Innereien, kurzgereifte Rohwürste, wie Mettwurst, Fisch sowie Milch und Rohmilchprodukte besonders empfindlich.

Kühlschranktemperatur kontrollieren


Überprüfen Sie, ob Ihr Eisschrank auch im Sommer die eingestellte Stufe halten kann, gegebenenfalls sollte die Temperaturregelung angepasst werden. Ideal ist im Kühlschrank eine Temperatur von unter fünf Grad Celsius.

Richtig aufgetaut


Gefrorene Lebensmittel sollten Sie nicht bei Raumtemperatur auftauen, sondern im Kühlschrank. Das dauert zwar etwas länger, ist dafür aber eine sichere Variante. Verwenden Sie dazu dicht geschlossene Behälter, da kein Tauwasser auf andere Lebensmittel übertreten darf.

Speisen ordentlich erhitzen


Achten Sie auf eine ausreichende Erhitzung bei der Zubereitung von Speisen, so werden eventuelle Krankheitserreger abgetötet. Auch innen sollten Speisen vollständig durchgegart sein. Eine Kerntemperatur von 70 Grad Celsius macht auch Salmonellen unschädlich. Zur Kontrolle der Innentemperatur eignet sich ein Bratthermometer.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:
Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse