Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

COPD, Rauchstopp und der FC Barcelona

Frau mit Husten beim Arzt © JPC-PROD
28.11.2012

Anlässlich des Welttags der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) machte der Hauptverband der Sozialversicherung auf steigende Erkrankungszahlen aufmerksam. Experten sprechen bereits von einer Epidemie: In Österreich sind rund 800.000 Personen bzw. jeder vierte Erwachsene über dem 40. Lebensjahr von der lebensbedrohlichen Erkrankung betroffen.

Ursache Nummer eins für COPD ist meist jahrzehntelanger Zigarettenkonsum. Rund 80 Prozent der Betroffenen sind oder waren starke Raucherinnen und Raucher. Auch immer mehr Personen unter 40 Jahren erkranken an COPD. Das liegt daran, dass der Nikotinkonsum mittlerweile häufig in sehr jungem Alter erfolgt. Auch Passivrauchen, Feinstaub oder Chemikalienbelastung können zur Entstehung von COPD beitragen.

Kein harmloser „Raucherhusten“ 

Die Diagnose COPD bedeutet neben einer zunehmenden Funktionseinschränkung der Lunge meist auch chronischen Husten, Auswurf sowie eine Unterversorgung mit Sauerstoff, die mit einer deutlichen Leistungseinschränkung verbunden ist.

Viele Menschen leiden an COPD, ohne es zu wissen. Die Krankheit wird vielfach nicht ernst genommen und als harmloser „Raucherhusten“ abgetan. Auch das Begleitsymptom der Atemnot wird oft als Alterserscheinung abgetan und von den Betroffenen nicht als Erkrankung gesehen, die sich zunehmend verschlechtern kann. Aufgrund des mangelnden Bewusstseins ist nur etwa jeder zehnte COPD-Betroffene in ärztlicher Behandlung.

Nicht-Rauchen verhindert COPD 

Der bedeutendste Risikofaktor für COPD ist Rauchen. Ein Rauchstopp und das Vermeiden von Passivrauchen sind wichtig, um COPD zu verhindern.

  • Das Rauchertelefon bietet unter der Nummer 0810 810 013 (Mo bis Fr von 10 bis 18 Uhr) Unterstützung und Information bei der Planung und Umsetzung der Rauchfreiheit. Auf der Website sind weitere Informationen zum Thema COPD und Videos abrufbar.
  • Icoach, eine interaktive Gesundheits-Coaching-Plattform hilft Menschen dabei, das Rauchen aufzugeben. Das kostenlose Tool der Europäischen Kommission ist seit Kurzem auch als App für Smartphones verfügbar. iCoach leitet die Teilnehmer durch eine Reihe von leicht verständlichen Hilfsmitteln mit persönlich angepasstem Feedback.
Rauchstopp-Programm mit dem FC-Barcelona


Im Rahmen der Kampagne „Exraucher sind nicht aufzuhalten“ startet die Europäische Kommission gemeinsam mit dem FC-Barcelona ein gemeinsames Programm zum Rauchstopp. „Kick off“ ist der 1. Dezember 2012. In der Vorankündigung werben Barca-Stars wie Xavi, Iniesta oder Puyol in einem Videoclip für ein gesundes Leben ohne Rauch.

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse