Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Keine Angst vor Erster Hilfe

Frau setzt Notruf ab © Peter Atkins
09.09.2011

Erste Hilfe ist nicht schwer, kann aber Leben retten! Anlässlich des Internationalen Tags der Ersten Hilfe am 10. September will das Rote Kreuz den Menschen vor allem Angst nehmen, Erste Hilfe zu leisten. „Das Einzige, was man in der Ersten Hilfe falsch machen kann, ist nichts zu tun“, betont Rotkreuz-Chefarzt Dr. Wolfgang Schreiber und ergänzt: „Jede Maßnahme, die ein Ersthelfer oder eine Ersthelferin unternimmt, erhöht die Überlebenschancen des Patienten“.

Die wichtigsten Erste-Hilfe-Maßnahmen

Damit möglichst viele Menschen im Notfall beherzt und ohne zu zögern helfen, hat das Rote Kreuz die wichtigsten Erste-Hilfe-Maßnahmen noch weiter vereinfacht:

1. Den Notruf 144 (oder Euronotruf 112) wählen. Dort bekommen Sie Hilfe und Rettungs-Profis machen sich sofort auf den Weg zu Ihnen.

2. Ist die Person nicht ansprechbar, atmet aber, drehen Sie sie auf die Seite.

3. Ist die Person nicht ansprechbar und atmet nicht, so drehen Sie die Person auf den Rücken und drücken immer wieder schnell und kräftig in die Mitte des Brustkorbes.

Erste Hilfe lernen

Mehr als 70 Prozent der Unfälle passieren laut Information des Roten Kreuzes in der Freizeit und zu Hause. Meist sind es die eigenen Kinder, Eltern oder Freunde, die Erste Hilfe brauchen. Auch kleinere Verletzungen oder Sportverletzungen heilen schneller, wenn von Anfang an richtig geholfen wird. Wer einen Erste-Hilfe-Kurs besucht beziehungsweise sein Wissen regelmäßig auffrischt, fühlt sich sicher und hilft ohne Angst, wenn es darauf ankommt.

Erste-Hilfe-Kurse für Laien werden z.B. von folgenden Organisationen angeboten:

Weitere Informationen:

  • Erste-Hilfe-Tipps und einen Online-Kurs für Erste-Hilfe-Maßnahmen finden Sie unter www.erstehilfe.at.
  • Wichtige Notrufnummer finden Sie hier.
Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse