Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Fragen stellen erhöht Sicherheit im Spital

Arzt/Patientengespräch im Spital © Alexander Raths
21.12.2011

Die meisten medizinischen Dienstleistungen verlaufen gut. Doch gelegentlich können Vorfälle passieren, die den Patientinnen und Patienten schaden. 

Sogenannte unerwünschte Ereignisse – zum Beispiel Fehler bei medizinischen Eingriffen – kommen in Europa bei rund acht bis zwölf Prozent der Krankenhausaufenthalte vor. „Rund die Hälfte der Ereignisse könnte durch bessere Kommunikation zwischen Gesundheitspersonal und Patienten vermieden werden“, erklärte Dr. Brigitte Ettl, Präsidentin der Österreichischen Plattform Patientensicherheit und ärztliche Direktorin im Krankenhaus Hietzing, bei der Präsentation des neuen Patientenhandbuchs für einen sicheren Krankenhausaufenthalt.

„Mehr Information bringt den Patientinnen und Patienten mehr Sicherheit“, unterstrich Gesundheitsminister Alois Stöger. Das Patientenhandbuch gibt wichtige Tipps für den Spitalsaufenthalt, unter anderem Anregungen, wie man sich auf ein Gespräch mit dem betreuenden Gesundheitspersonal oder den behandelnden Ärztinnen und Ärzten vorbereiten kann. Die Patientinnen und Patienten werden ermuntert, auf gleicher Augenhöhe Fragen zu stellen, Auffälligkeiten mitzuteilen und sich aktiv am Behandlungsgeschehen zu beteiligen, um Fehler rechtzeitig zu vermeiden.

Sicherheitstipps für Patientinnen und Patienten

Kernstück des Leitfadens sind einfache Sicherheitstipps für Patientinnen/Patienten, die im Handbuch ausführlich erklärt sind:

  • Stellen Sie Fragen und äußern Sie Ihre Bedenken.
  • Stellen Sie Fragen zu Ihrer Operation und Behandlung.
  • Überprüfen Sie Ihre persönlichen Daten.
  • Sagen Sie, wenn Sie Schmerzen haben.
  • Informieren Sie sich vor der Entlassung über Ihre Nachbehandlung.
  • Es ist wichtig, dass Sie über Ihre Medikamente Bescheid wissen.
  • Sie können sich auch von einer Person Ihres Vertrauens unterstützen lassen.

Ausführliche Informationen zu den Sicherheitstipps erhalten Sie unter „Sicher im Krankenhaus“.

Begleitende Schulungen

Im Frühjahr 2012 wird das Handbuch im Rahmen eines Pilotprojekts an zwei Wiener Spitälern – dem Krankenhaus Hietzing und dem Kaiser-Franz-Josef Spital – bei geplanten Spitalsaufnahmen gezielt in ausgewählten Abteilungen an Patientinnen und Patienten verteilt. Gleichzeitig wird das Personal geschult, um auf Fragen vorbereitet zu sein und richtig zu reagieren. Das Handbuch wurde von der Österreichischen Plattform Patientensicherheit herausgegeben.

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse