Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Haut und Haar gesund reinigen

Frau unter der Dusche © Patrizia Tilly
18.04.2011

Duschen, Baden, Haare waschen ... durchschnittlich rund 50 Minuten täglich verbringen Österreicherinnen und Österreicher bei der täglichen Körperpflege. Aber: Nicht alles was duftet und sauber macht, tut auch der Haut gut. Eine neue Broschüre der Umweltberatung Österreich informiert über hautschonende und gesunde Körperpflege.

Unter der Dusche


Eine warme Dusche nach einem langen Arbeitstag tut gut und bringt Entspannung. Manche Körperpflegeprodukte können jedoch die Haut gehörig stressen! Duschgels und Schaumbäder, die aus künstlichen Rohstoffen – synthetischen Tensiden – hergestellt werden, lösen nicht nur Schmutz, sondern auch die natürliche, schützende Fettschicht der Haut. Sie trocknet dadurch leichter aus. Duschgels mit zusätzlich rückfettender Wirkung gefährden wiederum die natürliche Fettregulation der Haut. Zudem können die in Duschgels und flüssigen Seifen enthaltenen Konservierungsmittel, Farb- und Duftstoffe die Entstehung von Allergien und Hautirritationen fördern. Klassische Seifen hingegen werden aus pflanzlichen Fetten, z.B. Palmöl, Kokosöl, Olivenöl etc. oder aus tierischen Fetten, z.B. Rindertalg, hergestellt. Auch Badeöle pflegen ohne Tenside.

Richtige Haarpflege


Haarshampoos haben meist die gleichen Inhaltsstoffe wie Duschbäder oder flüssige Seifen. Zusätzlich enthalten Haarwaschmittel Bestandteile, die dem Haar besondere Eigenschaften verleihen, z.B. Glanz, Festigkeit oder leichte Kämmbarkeit. Viele Menschen verlassen sich bei der Pflege ihrer Haare ausschließlich auf Shampoos. Dabei gibt es auch über Jahrtausende bewährte natürliche Haarpflegemittel, die säubern und das Haar zum Glänzen bringen, wie Hennapulver und Heilerde. Wenn Schuppen zum Problem werden, sollten spezielle Schuppenshampoos nur eine begrenzte Zeit angewendet werden, da die Wirkstoffe die Kopfhaut zusätzlich reizen können. Die Ursache für verstärkte Schuppenbildung kann auch in falscher Haarpflege liegen, z.B. falsches Shampoo, zu heißes Föhnen, zu viel Haarspray. Aber auch seelischer und körperlicher Stress können die Schuppenbildung verstärken.

Tipps für eine gesunde Körper- und Haarpflege
  • Zur täglichen Körperreinigung gesunder Haut sollte bevorzugt Seife eingesetzt werden. Duschgels hingegen sollten nur sparsam verwendet werden. Empfohlen wird Seife aus pflanzlichen Ölen.
  • Nicht zu häufig und zu heiß duschen – auch dadurch kann die Haut austrocknen.
  • Für die Haarpflege gilt ebenso: weniger ist mehr. Verwenden Sie Shampoo sparsam. Bei normaler Verschmutzung reicht einmaliges Einschäumen.
  • Vermeiden Sie alles, was die Kopfhaut reizen kann: aggressive Shampoos, heißes Wasser, heißes Föhnen, zu viel Haarfestiger oder -spray.

Die Broschüre „Seife, Duschbad & Shampoo – Gesunde Reinigung von Haut und Haar“ kann bei der Umweltberatung Österreich bestellt werden.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie unter Gesunde Haut.

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse