Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Gesundheitsziele für Österreich

Portrait einer Familie © Monkey Business
09.06.2011

Vor Kurzem startete das Gesundheitsministerium eine Initiative zur Entwicklung von umfassenden Gesundheitszielen für Österreich. Neben verschiedenen Organisationen aus allen gesellschaftlichen Bereichen sind auch alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen, ihre für sie persönlich wichtigen Gesundheitsziele einzubringen und Verbesserungsvorschläge zu beschreiben.

Die Initiative „Rahmen-Gesundheitsziele für Österreich“ wird bis zum Sommer 2012 zehn breit formulierte Ziele erarbeiten, die auch Politikfelder außerhalb des Gesundheitssystems miteinbeziehen.

Was hält uns gesund?

„Die zentrale Frage lautet: Was hält uns gesund?“, erklärte Gesundheitsminister Alois Stöger beim Start der Initiative Ende Mai. Gesundheit betrifft nicht nur die Krankenversorgung in Spitälern, Arztpraxen oder Reha-Zentren. Auch außerhalb des Gesundheitssystems sind Faktoren wie Bildung, Beruf, Einkommen, soziale Kontakte, Selbstbestimmung oder persönliche Anerkennung in hohem Maß für das Wohlbefinden eines Menschen verantwortlich. Bei der Gestaltung gesundheitsfördernder gesellschaftlicher Rahmenbedingung spielen nicht nur gesundheitspolitische Maßnahmen eine wichtige Rolle, sondern auch Sozial-, Umwelt-, Arbeitsmarkt-, Wirtschafts- oder Bildungspolitik. So tragen zum Beispiel soziale Sicherheit, ein guter Umweltzustand oder der Bildungsstatus wesentlich zur Gesundheit bei.

Den Hintergrund der Initiative bilden der umfassende Gesundheitsbegriff, der von der WHO (Weltgesundheitsorganisation) bereits 1986 als ein Zustand von körperlichem, seelischen, geistigen und sozialen Wohlbefinden definiert wurde und die Strategie „Gesundheit für alle“. Demnach wird Gesundheit im Alltag hergestellt, dort wo Menschen leben, arbeiten, einkaufen, spielen etc.

Zehn Ziele bis 2012


Bei den Rahmen-Gesundheitszielen werden im Sinne der WHO alle wichtigen gesellschaftlichen Institutionen miteinbezogen. Eine Arbeitsgruppe bereitet aus den Vorschlägen einen Entwurf vor. Dieses sogenannte Plenum setzt sich aus etwa 30 Vertreterinnen und Vertretern aus den Bereichen Gesundheitsförderung, Gesundheitsversorgung und anderen Politikbereichen zusammen. Die zehn Rahmen-Gesundheitsziele für Österreich werden im Sommer 2012 von der Bundesgesundheitskommission – dem höchsten gesundheitspolitischen Gremium in Österreich – beschlossen. Sie bilden den Überbau zu den Gesundheitszielen der Bundesländer, die in einzelnen Ländern bereits erarbeitet wurden.

Und was hält Sie gesund?


Machen Sie mit! Nennen Sie Ihre für Sie persönlich wichtigen Gesundheitsziele oder Verbesserungsvorschläge. Auf der Website der Initiative „Rahmen- Gesundheitsziele für Österreich“ können alle interessierten Bürgerinnen und Bürger bis Ende Juni 2011 Ideen und Vorschläge einbringen.

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen