Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Gesundheitsförderung im Betrieb prämiert

Man am Arbeitsplatz © Kadmy
21.03.2011

Zum fünften Mal wurden die österreichischen Preise für Betriebliche Gesundheitsförderung vergeben. Prämiert wurden hervorragende Projekte in zwei Kategorien: Klein- und Mittelbetriebe bis 100 Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter und Großbetriebe. Die diesjährigen Preisträger sind die Firma Silhouette International in Linz und das Restaurant Rostiger Anker in Fischamend, Niederösterreich.

2011 waren zwölf Unternehmen aus ganz Österreich nominiert. Organisiert wurde die Preisverleihung von der Koordinationsstelle des Österreichischen Netzwerks für Betriebliche Gesundheitsförderung, die bei der Oberösterreichischen Gebietskrankenkasse (OÖGKK) angesiedelt ist. Getragen wird der Preis für Betriebliche Gesundheitsförderung von der Sozialversicherung, dem Fonds Gesundes Österreich, der Bundesarbeitskammer, der Wirtschaftskammer Österreich und der SVA der gewerblichen Wirtschaft.

Nachhaltige Gesundheitsförderung

Der Preis soll Vorbildwirkung für andere Betriebe haben, ebenfalls Gesundheitsförderung in ihrer Managementstrategie zu verankern. Die nominierten Unternehmen und die Preisträger zeigen innovative Wege, wie Betriebliche Gesundheitsförderung in unterschiedlichsten Branchen und Strukturen erfolgreich sein kann, so die Organisatoren.

Betriebliche Gesundheitsförderung unterscheidet sich von unstrukturierten Einzelaktivitäten wie Obsttage oder Wellness-Aktionen. Diese wirken in der Regel kaum nachhaltig und bringen keine nachweisbare Verbesserung der Gesundheit im Unternehmen. „Nachhaltige Betriebliche Gesundheitsförderung muss systematisch aufgebaut und kontinuierlich fortgeführt werden“, betonte Mag. Christa Peinhaupt, Leiterin des Fonds Gesundes Österreich, anlässlich der Preisverleihung.

Gesunde Arbeitsbedingungen, weniger Krankenstände

Betriebliche Gesundheitsförderung wurde als wissenschaftlich fundiertes Modell auf europäischer Ebene entwickelt und international erprobt. Die Vorteile einer strukturierten Gesundheitsförderung sind laut Information der OÖGKK messbar: Die Krankenstände gehen zurück, und die gesundheitlichen Arbeitsbelastungen sinken. Betriebliche Gesundheitsförderung setzt auf den Ebenen Organisationsentwicklung, Mitarbeiterbeteiligung und Arbeitsbedingungen an und wirkt auf die Gesundheit der Mitarbeiter ebenso wie auf den Unternehmenserfolg.

Weitere Informationen: www.netzwerk-bgf.at

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse