Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Senioren lieben Hausmannskost

Älteres Paar beim Essen © Monkey Business
14.02.2011

Welchen Anspruch stellen ältere Menschen an ihr Lebensumfeld und welche Rolle spielt dabei Ernährung als mitbestimmender Faktor? Diese und ähnliche Fragestellungen waren Inhalt einer repräsentativen Umfrage zum Lebensstil der Generation 60 plus, durchgeführt von der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES).

Der Umfrage zufolge fühlen sich 87 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher zwischen 60 und 80 Jahren gesund. Hinsichtlich Ernährung sind Qualität, Genuss und Gesundheitsaspekte besonders wichtig. Für Frauen haben eine gesunde und ausgewogene Ernährung sowie die Qualität, Herkunft und Herstellung der Lebensmittel einen höheren Stellenwert als für Männer.

Alleinstehende legen tendenziell mehr Wert auf den Verzehr von nachhaltig und umweltschonend produzierten Lebensmitteln und Bioprodukten. Obwohl Gesundheit für die Befragten wichtig ist, essen nur wenige mehrmals täglich Gemüse oder Vollkornprodukte. Frauen konsumieren mehr Obst, Gemüse und Vollkornprodukte, während Männer öfter zu Fleisch und Wurstwaren greifen. Limonaden und Knabbereien werden kaum konsumiert.

So isst die Generation 60 plus


Der Großteil der Befragten gibt an, fast täglich frisch zu kochen. Mehr als die Hälfte der Befragten verwendet nie Fertiggerichte. Das Gros isst nur selten auswärts. Die wichtigsten Gründe für Alleinlebende, dennoch auswärts zu essen: Sie essen nicht gerne alleine und sie kochen nicht gerne.

Die Kernaussagen der Umfrage:

  • Auf Produktqualität und Genuss wird sehr stark geachtet.
  • In der Lebensmittelauswahl zeigen sich genderspezifische Unterschiede: Frauen essen mehr Obst, Gemüse und Vollkornprodukte, Männer häufiger Fleisch.
  • Beinahe 80 Prozent kochen fast täglich frisch.
  • Fertiggerichte werden von weniger als 50 Prozent der Befragten verwendet.
  • Zwei Drittel der Befragten essen selten oder nie auswärts.
  • Hausmannskost ist bei den 60- bis 80-Jährigen die beliebteste Ernährungsform.
Brotliebhaber


Besonders häufig finden sich Brot und Gebäck am Speiseteller älterer Menschen: 92 Prozent der Befragten greifen mindestens einmal täglich zu dieser Produktgruppe. Auch Milchprodukte und Obst sind bei den Seniorinnen und Senioren beliebt und werden von 79 bzw. 72 Prozent mindestens einmal täglich verzehrt. Gemüse (52 Prozent) und Vollkornprodukte (42 Prozent) werden seltener täglich gegessen. Über die Hälfte der Befragten gibt an, Fleisch zwei- bis dreimal pro Woche zu konsumieren.

Traditionelles schmeckt


Die Hausmannskost ist mit Abstand die beliebteste Ernährungsweise. Der Umfrage zufolge geben 70 Prozent der Generation 60 plus traditionellen Gerichten den Vorzug. An zweiter Stelle rangiert die Mittelmeerküche. 26 Prozent der Befragten essen sehr gerne mediterran. Im Mittelfeld bewegt sich die Vollwertküche: 18 Prozent der Befragten geben an, sich sehr gerne vollwertig zu ernähren. Geringerer Beliebtheit erfreuen sich die asiatische Küche (neun Prozent) und die vegetarische Küche (acht Prozent).

Durchgeführt wurde die telefonische Erhebung von der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) bei 300 nicht (vollzeit-)berufstätigen älteren Menschen zwischen 60 und 80 Jahren, die zu Hause leben.

Weitere Information finden Sie unter Ernährung älterer Menschen.

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen Transparente Grafik zwecks Webanalyse