Gesundheitsportal
Inhaltsbereich

Schwimmen – gesunde Bewegung im Sommer

Sportlicher Schwimmer © Steffen Niclas
29.07.2010

Mit Badehose oder Bikini die warmen Temperaturen genießen – zum richtigen Sommergefühl gehören Spaß und Abkühlung im Wasser! Aber Hitze macht auch träge. Damit Bewegung nicht zu kurz kommt, bietet sich Schwimmen als idealer Gesundheitssport besonders im Sommer an. 

Der Vorteil dieser Bewegungsform: Durch die Regulierung der Körpertemperatur im kühlen Wasser verbraucht der Körper zusätzlich zur Muskelarbeit Energie – man verbrennt also mehr Kalorien. Schwimmen ist zudem ein ideales Ganzkörpertraining, da viele unterschiedliche Muskelpartien beansprucht werden. Und es schont die Beingelenke, da ein großer Teil des Körpergewichts vom Wasser getragen wird.

Wichtig ist die richtige Technik, nicht nur um besser und schneller schwimmen zu können, sondern auch aus gesundheitlichen Gründen. So sollte beim Brustschwimmen der Kopf nicht ständig über Wasser gehalten werden, da dies zu einer Überlastung der Halswirbelsäule führen kann. Richtig ist, beim Ausatmen den Kopf ins Wasser zu tauchen und den Körper zu strecken. Schwimmkurse helfen, die richtige Technik zu erlernen. Eine Schwimmbrille schützt die Augen unter Wasser.

Gesundheitlicher Nutzen von Schwimmen


Egal welchen Schwimmstil Sie bevorzugen – richtig betrieben, wirkt Schwimmen, so wie andere Ausdauersportarten, positiv auf Ihre Gesundheit.

Schwimmen...

  • verbrennt Kalorien und steigert den Energieumsatz,
  • senkt das Körpergewicht,
  • senkt den Blutdruck,
  • verbessert den Fettstoffwechsel,
  • hat eine antidepressive Wirkung und
  • senkt das Erkrankungsrisiko, z.B. das Risiko für bestimmte Krebsarten.


Voraussetzung für diese gesundheitsfördernden Wirkungen ist, dass man sich regelmäßig bewegt und dabei auch moderat anstrengt. Laut den Österreichischen Empfehlungen für gesundheitswirksame Bewegung sollten Erwachsene mindestens zweieinhalb Stunden pro Woche mit mittlerer Intensität (50 bis 70 Prozent des Maximalpulses) körperlich aktiv sein. Mit Schwimmen kann also das persönliche, gesunde Bewegungspensum bzw. ein Teil davon absolviert werden.

Optimal ist eine Trainingsdauer von mindestens 30 Minuten Schwimmen pro Tag. Anfängerinnen/Anfänger sollten mit kurzen Einheiten von fünf bis zehn Minuten beginnen und sich langsam steigern. Regelmäßige Pausen z.B. am Beckenrand oder bei einer Boje helfen, wieder zu Atem zu kommen und das Training fortzusetzen.

Weitere Informationen finden Sie am Gesundheitsportal in der Rubrik Bewegung.

Sicherheit im Wasser

Damit Schwimmen ein schönes und vor allem sicheres Bewegungserlebnis bleibt, ist es wichtig, einige Baderegeln zu beachten.

Hier finden Sie die Baderegeln der Österreichischen Wasserrettung.

Drucken RSS-Feed Teilen Feedback
Zum Seitenanfang springen