Logo des Gesundheitsportals

Geschlechtskrankheiten

Sexuell übertragbare Krankheiten – auch sexually transmitted diseases; STDs – werden hauptsächlich durch Geschlechtsverkehr übertragen. Die Krankheitserreger sind vor allem Bakterien, Viren, Pilze und Einzeller. Die „klassischen“ Geschlechtskrankheiten wie Syphilis, Gonorrhoe und Ulcus molle spielen zwar heutzutage eine untergeordnete Rolle, verzeichnen allerdings in den letzten Jahren einen gewissen Anstieg. Das Gros der Infektionen geht jedoch eindeutig auf das Konto von Chlamydien, Herpes, HPV & Co. Zu den besonders gefährlichen sexuell übertragbaren Krankheiten zählen HIV und Hepatitis B. Die wirksamste Maßnahme, um sich und andere vor einer Ansteckung zu schützen, ist der konsequente Gebrauch von Kondomen.
Zuletzt aktualisiert am: 02.07.2012
Freigegeben durch:
Redaktion Gesundheitsportal
 
Logo des Bundesministeriums für Gesundheit
Transparente Grafik zwecks Webanalyse