Logo des Gesundheitsportals

OID-Verwaltung für das Gesundheitswesen

Roter Baum aus Buchstaben © Yvonne Prancl
Objektidentifikatoren, object identifier oder kurz OID, sind hierarchisch (baumartig) aufgebaute Kennzeichen für Informationsobjekte – etwa für Dokumente oder Klassifikationen, aber auch für Personen oder Organisationen. Solche Kennzeichen werden in der automationsunterstützten Datenverarbeitung und damit auch für den elektronischen Gesundheitsdatenaustausch benötigt.

In für Maschinen lesbarer Form werden sie zumeist in der sogenannten Punkt-Notation dargestellt, z.B. kann mit der OID „1.2.40.0.34.4.12345“ eine bestimmte Software weltweit eindeutig bezeichnet werden. In für Menschen lesbare Form übersetzt bezeichnet sie das Programm „Patientenverwaltung“. OID werden darüber hinaus auch in der öffentlichen Verwaltung oder in der Wirtschaft verwendet.

Um unterschiedliche Kennzeichen für dasselbe Objekt und damit Fehler bei der elektronischen Verarbeitung zu vermeiden, bedarf es entsprechender Sorgfalt bei der Vergabe und bei der Verwendung von OID. Um eine einheitliche Vergabepraxis sicherzustellen, wurde ein elektronisches Verwaltungssystem eingerichtet, das auch die notwendige Übersicht über bereits vergebene OID und die Einhaltung der in Normen festgelegten Anforderungen sicherstellt.

Vom Bundesministerium für Gesundheit wurden in Zusammenarbeit mit vielen Partnern des Gesundheitswesens die fachlichen Grundlagen für dieses OID-Verwaltungssystem entwickelt. Es besteht aus einem öffentlich zugänglichen und einem nicht-öffentlichen Teil.

Öffentliches OID-Portal


Der öffentliche Teil – das OID-Portal – ist über das Gesundheitsportal allen Interessierten zugänglich. Hier können Sie beispielsweise nachsehen, welche OID für wen vergeben wurde. Hier können aber auch Anträge auf Vergabe einer OID gestellt werden.


Nicht-öffentliche OID-Verwaltung


Im nicht-öffentlichen Teil der OID-Verwaltung werden die Anträge auf Vergabe einer OID geprüft und bearbeitet. Die Vergabe von Objektidentifikatoren im Gesundheitswesen erfolgt durch das Bundesministerium für Gesundheit als „eHealth-Stammregistrierungsstelle (EHSREG)“. Organisationen können jedoch auf Antrag ermächtigt werden, als weitere Registrierungsstellen tätig zu werden und bestimmte OID in eigener Verantwortung zu vergeben und zu verwalten. Dafür können sie das OID-Verwaltungssystem verwenden.

Weitere Informationen zu Objektidentifikatoren finden Sie auf dem OID-Portal.

Zuletzt aktualisiert am: 23.08.2012
Freigegeben durch:
Redaktion Gesundheitsportal
Erstellt vom Bundesministerium für Gesundheit
 
Logo des Bundesministeriums für Gesundheit
Transparente Grafik zwecks Webanalyse