Logo des Gesundheitsportals

Stangensellerie

Stangensellerie © Scott Patterson
Die Stangensellerie ist weniger aromatisch als ihr knolliger Verwandter, dafür aber umso knackiger. Sie ist ein beliebtes Gemüse, das gerne auch einfach nur geknabbert wird.
Hier finden Sie gesunde Kochrezepte mit Stangensellerie:

Weitere gesunde Kochrezepte finden Sie in unserer Rezeptdatenbank.

Damit Ihnen beim Einkauf die Auswahl leichter fällt: Saisonkalender für Obst & Gemüse

Pflanzenkunde

Die Stangensellerie (Apium graveolens var. dulce), auch als Stauden- und Bleichsellerie bekannt, zählt wie ihr runder Verwandter, die Knollensellerie, zur Familie der Doldenblütler (Apiaceae). Die Staude wächst ca. 40 Zentimeter hoch und besteht aus vielen fleischigen Blattstielen. Die Blätter sehen aus wie bei der Knollensellerie und sind leicht gefiedert. Petersilie, Karotte und Pastinake gehören der gleichen Pflanzenfamilie an.

Die schmackhaften fleischigen Blattstiele sind je nach Sorte hellgrün bis intensiv grün oder gelblich gefärbt. Stangensellerie bildet wie der Knollensellerie eine Wurzelknolle aus, die jedoch deutlich kleiner gedeiht.

Stangensellerie aus heimischem Anbau ist von Juni bis Oktober erhältlich.

Inhaltsstoffe

Aufgrund des hohen Wasseranteils ist Stangensellerie ein besonders kalorienarmes Gemüse. Sie liefert Vitamine der B-Gruppe (u.a. Biotin und Pantothensäure) sowie Vitamin A. An Mineralstoffen enthält sie u.a. Magnesium, Kalzium und Kalium. Ihr typisches Aroma entsteht durch die enthaltenen ätherischen Öle.

Stangensellerie Inhaltsstoffe je 100 g verzehrbarer
Anteil, roh
Stangensellerie Inhaltsstoffe je 100 g verzehrbarer
Anteil, roh
Energie (kcal) 15 Vitamin E (mg) 0,2
Fett (g) 0,2 Vitamin A (µg) 118
Protein (g) 1,2 Vitamin B1 (mg) 0,05
Kohlenhydrate (g) 2,2 Vitamin B2 (mg) 0,08
Ballaststoffe (g) 2,6 Niacin (mg) 0,6
Kalium (mg) 344 Vitamin B6 (mg) 0,09
Kalzium (mg) 80 Vitamin C (mg) 7
Magnesium (mg) 12 Pantothensäure (µg) 430
Eisen (mg) 0,2    

Verwendung und Zubereitung

Stangensellerie kann roh und gekocht gegessen werden. Weil sie besonders knackig ist, eignet sie sich gut als Zutat in diversen Salaten oder einfach als Knabberstick mit einer Dipsauce. Gekocht harmoniert ihr Aroma besonders in Gemüsesuppen, Eintöpfen oder auch Pastasaucen.

Die Blätter können als Würzkraut in Suppen und Saucen verwendet werden.

Lagerung

Achten Sie beim Einkauf auf frische Blätter und grüne Stängel, die frei von braunen Stellen sein sollten. Frische Stangensellerie lässt sich nur schwer biegen, die Stangen brechen beim Biegen leicht ab. Die Schnittstelle sollte zudem frisch aussehen und nicht dunkel sein.

Stangenstellerie kann im Kühlschrank in einem Plastikbeutel ca. zwei Wochen gelagert werden. Blanchiert oder gegart hält er sich im Gefrierfach bis zu zehn Monate.

Die verwendete Literatur finden Sie im Quellenverzeichnis.

Zuletzt aktualisiert am: 06.02.2013
Freigegeben durch:
Redaktion Gesundheitsportal
 
Logo des Bundesministeriums für Gesundheit
Transparente Grafik zwecks Webanalyse