Logo des Gesundheitsportals

Wichtige Notrufnummern

Symbolfoto © fotolia / Max & Micha Mai

Hier finden Sie die wichtigsten Notrufnummern auf einen Blick.

  • Euronotruf: 112
  • Feuerwehr: 122
  • Polizei: 133
  • Rettung: 144
  • Gehörlosen-Notruf: Per Fax oder SMS an 0800/133 133


  • Ärztefunkdienst: 141
  • Apotheken-Notruf: 1455
  • Vergiftungsinformation: 01/406 43 43


  • Bergrettung, Alpinnotruf: 140
  • Wasserrettung: 130

Die fünf wichtigen W´s

Wenn Sie den Notruf wählen, atmen Sie vorher tief durch und hören Sie der Person am Telefon gut zu. Sprechen Sie langsam und deutlich. Viele Missverständnisse entstehen bei einer undeutlichen Kommunikation. Die nachfolgenden von der Mitarbeiterin/vom Mitarbeiter der Rettungsleitstelle gestellten Fragen richtig zu beantworten sind für eine effiziente Rettungskette sehr wichtig.

Auf diese fünf W’s kommt es an:



  • WER ruft an? Nennen Sie immer Ihren Namen und die Telefonnummer, unter der Sie für Nachfragen erreichbar sind.
  • WO ist der Notfallort? Am besten ist eine genaue Adressangabe. Ist dies nicht möglich, dann sind folgende brauchbare Angaben zu machen: Kilometerangaben auf Schnellstraßen oder Autobahnen, naheliegende Ausfahrten, Fahrtrichtung, markante Stellen: zum Beispiel Brücken, große Straßen etc.
  • WAS ist geschehen? Erklären Sie kurz, worum es sich handelt: ein Unfall, eine plötzliche Erkrankung, eine blutende Wunde, ein Sturz, ein Raufhandel etc.
  • WIE VIELE Menschen sind betroffen? Diese Angaben sind wichtig, weil insbesondere Unfälle mit vielen Verletzten weitere organisatorische Schritte notwendig machen.
  • WARTEN: Legen Sie erst auf, wenn die Person in der Leitstelle keine weiteren Fragen mehr hat.

Diese Fragen brauchen Sie sich aber nicht zu merken – sie werden aktiv von einer Mitarbeiterin/von einer Mitarbeiter einer Rettungsleitstelle an Sie gestellt!


Weiterführende Links und Notrufnummern finden Sie unter www.help.gv.at

Zurück Icon Beratung & Hilfe

Zuletzt aktualisiert am: 03.01.2013
Freigegeben durch:
Redaktion Gesundheitsportal
 
Logo des Bundesministeriums für Gesundheit
Transparente Grafik zwecks Webanalyse