Logo des Gesundheitsportals

Impfungen für Schulkinder

Schulkind © Tomasz Trojanowski

In Österreich gibt das Bundesministerium für Gesundheit und Expertinnen und Experten des Nationalen Impfgremiums Impfempfehlungen heraus, nach denen geimpft werden soll, um möglichst viele Kinder vor gefährlichen Infektionskrankheiten zu schützen.

Welche Impfung in welchem Alter?

Tetanus, Masern, Mumps & Co – welche Impfung braucht ein Kind und in welchem Alter müssen diese erfolgen, um ein Kind ausreichend zu schützen?

Eine Übersicht des Impfkalenders für Schulkinder im Rahmen des kostenlosen Kinderimpfkonzepts sowie einen Überblick über alle Allgemein empfohlenen Impfungen für Schulkinder (inklusive kostenpflichtige Impfungen).

Neuerung / Änderungen 2015

Die HPV- Impfung (Humane Papilloma-Viren) für Buben und Mädchen, die im Jahr 2014 in das öffentliche finanzierte (Schul-)Kinderimpfprogramm eingeführt wurde, wird 2015 wie folgt umgesetzt:

  • Die Impfungen im Rahmen des nationalen Impfprogramms in den Schulen werden so organisiert, dass die HPV-Impfserie (1+1) noch im gleichen Schuljahr abgeschlossen werden kann. Somit ergibt sich, dass die 1. Teilimpfung im Herbst in Schulen (4. Schulstufe) verabreicht wird. Die 2. Teilimpfung wird im folgenden Jahr, sechs Monate nach der Erstimpfung in der gleichen Schulstufe (= im gleichen Schuljahr) verabreicht.
  • Zusätzlich wird die HPV-Impfung an den öffentlichen Impfstellen der Bundesländer für Kinder ab dem vollendeten 9. Lebensjahr bis zum vollendeten 12. Lebensjahr kostenlos angeboten. Als Zeitpunkt für die Inanspruchnahme gilt der Zeitpunkt der 1. Teilimpfung. Auch Kinder der 4. Schulstufe können diese Impfungen an den genannten Stellen in Anspruch nehmen.

Ausführliche Informationen zur HPV-Impfung erhalten Sie unter:

Vor welchen Krankheiten Impfungen schützen?

Gegen folgende Krankheiten ist Ihr Kind durch Impfungen geschützt:

Aufklärungspflicht bei Schutzimpfungen

In Österreich gibt es keine Impfpflicht. Die Entscheidung, ob jemand geimpft werden möchte oder nicht, liegt bei jedem Selbst. Um eine Entscheidungsfindung für oder gegen eine Impfung erlangen zu können, bedarf es Information und Aufklärung durch die Ärztin/den Arzt. Nähere Informationen erhalten Sie unter Impfen: Information & Aufklärung.

Wohin kann ich mich wenden?

Die Umsetzung des Impfprogramms wird nicht bundesweit einheitlich durchgeführt. Jedes Bundesland regelt für sich, wie und wo Impfungen im Rahmen des Gratiskinderimpfprogramms durchgeführt werden. Nähere Auskünfte erteilen die Landessanitätsdirektionen bzw. die Impfstellen der Bundesländer.

Wie erfolgt die Abdeckung der Kosten?

Die Kosten für alle im Impfplan empfohlenen Impfungen für Schulkinder im Rahmen des Gratiskinderimpfprogrammes werden gemeinsam von Bund, Ländern und Sozialversicherung übernommen.

Die verwendete Literatur finden Sie im Quellenverzeichnis.

Zuletzt aktualisiert am: 17.02.2015
Freigegeben durch:
Redaktion Gesundheitsportal
 
Logo des Bundesministeriums für Gesundheit
Transparente Grafik zwecks Webanalyse